Der Hype um Gimbals reißt dank der guten Kameras der Smartphones heut zu Tage nicht ab. Egal in welchen Situationen, greift man zum Handy um die Momente für sich festzuhalten. Da das iSteady Mobile + von vielen hoch angepriesen wird, haben wir uns dieses mal etwas genauer angeschaut. Unser Ergebnis könnt Ihr hier nachlesen.

Wer sich jedoch lieber berauschen lassen möchte, findet hier natürlich das passende Video dazu 🙂

Verpackt kommt der / oder das Gimbal (wie auch immer man es nennen mag) in einem schmalen, weißen Karton welches den Inhalt schon von Außen erstrahlen lässt. Im Lieferumfang befinden sich:

  • 1 x iSteady Mobile +
  • Transporttasche (kein Hardcase)
  • 1 x Micro USB Kabel und 1 x Stativ

Jetzt auf Amazon.de kaufen?

*Partnerlink! Für weitere Informationen bitte hier klicken!

Für Interessenten welche das erste  mal mit einem Gimbal filmen möchten, gibt es eine recht knapp gehaltene Anleitung welche auch die deutsche Sprache beinhaltet. Möchte man jedoch mehr darüber erfahren, wie man das / den Gimbal nutzt, wird von vom Hersteller auf dessen Youtube – Kanal gelenkt um sich dort die drei Videos anzuschauen, welche sich mit der Funktion etwas beschäftigen. Aber ganz ehrlich? Das kriegt Ihr auch selbst heraus! Die Videos sind kurz und knapp und wirklich detaliert auf etwas eingehen ist hier fehlanzeige.

Preis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrages!

Für 99,00 Euro erwartet man schon etwas für sein Geld und genau aus diesem Grund haben wir uns wichtige Fakten mal etwas genauer angesehen und selbst über einen längeren Zeitraum den Selbstversuch gewagt. Es sei soviel gesagt, dass Ihr für knapp hundert Euro ein gut verarbeiteten Gimbal bekommt welche mit angemessenen Zubehör bei Euch zu Hause einfliegt. (Transporttasche und Stativ sind in der Preisklasse eher selten, hier aber mit an Board)

Die Einrichtung gestaltet sich recht einfach. Man lädt den Gimbal welcher mit seinen 3600 mHa innerhalb von 3,5 Stunden voll geladen ist, lädt sich die „Hohem Gimbal“ App aus dem Playstore oder Applestore herrunter und installiert diese.

Setzt Euer Smartphone in die Halterung (achtung da ist ordentlich druck hinter!) und stellt den zweiten Arm so ein, dass das Handy so gut wie es geht in der Waagerechten ist (um so besser, um so mehr Akku spart Ihr). 

Schaltet den Gimbal durch längeres drücken der Power – Taste ein (kurzes drücken, zeigt Euch anhand der LEDs am Griff wie voll der Akku ist), startet die App und drückt auf „mit Gerät verbinden“. Dies klappte bei uns auch super und ging recht fix. 

Sollte die Kalibierung überhaupt nicht hinhauen, könnt Ihr über die Software die „manuelle“ Kalibirierung starten. Folgt hier einfach den Anweisungen auf dem Handy und Euer Gimbal ist nach einigen Minuten Einsatzbereit.

Weitere Einstellungen in der App sind zwar möglich, jedoch für den ersten Start nicht zwingend erforderlich. 

Unser Tipp: Macht Euch mit dem Gimbal vertraut und spielt mit den Funktionen herum um genau herauszufinden welcher Modi welche Funktion hat.

Kommen wir mal etwas detaillierter zu App welche uns leider dazu brachte dem Gimbal nur knappe 60% zu geben. Der Aufbau ist super und auch die angedachten Funktionen wären der Knaller, wenn sie denn so funktionieren würden wie vorgesehen. Die Übersetzung der App lässt auch in einigen Punkten zu wünschen übrig. Hier in dieser App liegen die klaren Schwächen! Um das Gimbal kostengünstig anzubieten, wurde hier wohl in der Entwicklung der App gespart.

Nicht nur, dass 360° Panorama bei 180° stoppen, nein auch massive Verzögerungen in einigen Modi sind hier Standard. Ein Beispiel wäre hier die Timelaps Funktion. Stellt mit dem Gimbal die jeweiligen Punkte ein, welche das Gimbal abfahren soll. Stellt die Zeit ein, wie lange der Film am ende sein soll und drückt auf Start. Nun fährt das Gimbal los und startet dabei die Aufnahme. Leider beendet die Software die Aufnahme nach exakt 30 Sekunden, jedoch schafft der / das Gimbal die angegebene Strecke nicht innerhalb dieser Zeit. Bei einer 30 sekündigen Aufnahme bewegt sich der / das Gimbal noch 8 Sekunden weiter bis er sein Ziel erreicht hat. Hmmmm! Dachten wir uns. Also versuchten wir genau dieses mit zwei verschiedenen iSteady Mobile + und drei verschiedenen Endgeräten. Fazit: überall das selbe Problem!

Aber das soll nicht alles gewesen sein. Bei der Nutzung des iSteady ist man ständig damit beschäftigt die Verbindung neu aufzubauen weil die Software oder das / der Gimbal meinen die Verbindung zu kappen. Dies passiert z.B bei der Festlegung von Wegpunkten bei Timelaps und Co. oder einfach während der Aufnahme. Wir sind hier echt verzweifelt und haben abgesehen von Softwareupdate alles weitere versucht um diesem Problem Herr zu werden. – ohne Erfolg!

Abgesehen von der App, welche wir zum Schluss schon wegließen stabilisiert der / das Gimbal echt super Bewegungen und sorgt für ein ruhiges Bild. (Schaut Euch dazu am besten das Video an!)

Jedoch gibt es auch hier einen Punkt, welcher uns „schockiert“ hat. Nutzt Ihr das / den Gimbal ohne die App und Filmt mit der Handy eigenen Software kann es durchaus passieren, dass das Gerät das macht was es will. Dies kann bis hin zu Schäden am Smartphone führen wenn das Gerät wie irre die Achsen durchschüttelt und das Handy dabei gegen die Arme des Gimbals stößt! Hier also Vorsicht!

Ach, alles was größer als ein Samsung Galaxy S 10 + (16 x 7,5 cm) ist sollte hier nicht verwendet werden (passt so oder so nicht mehr rein). Auch vom Gewicht her, sollten es nicht mehr als 225 Gramm sein den alles darüber wird schwierig so aus zu balanzieren, dass das / der Gimbal wenig Akku verbraucht.

Auch einige Funktionen wie z.b durch Knopfdruck in den Hochformat – Modus zu wechseln haben wir vermisst (oder nicht gefunden), selbiges gilt für die Kamera – Wechsel – Funktion. 

Jetzt auf Amazon.de kaufen?

*Partnerlink! Für weitere Informationen bitte hier klicken!

Abschließend können wir sagen, dass der / das Gimbal für knapp 100 Euro super stabilsiert und genau das macht was er soll. Jegliche Zusatzfunktionen sind leider auf Grund der eher, schlecht programmierten App leider sehr eingeschränkt nutzbar. Hat man jedoch viel Geduld und kein Problem damit beide Geräte mit einander ständig neu verbinden zu müssen, kann man auf den iSteady Mobile + gern zurückgreifen. Nutzt man jedoch Hauptsächlich solche Zusatzfeatures, holt lieber ein anderes Model!

Ich bedanke mich für Dein Interesse an dieser Bewertung und freue mich über Dein Feedback zu diesem Beitrag.

Gern beantworte ich Dir auch hier Deine Fragen bezüglich dieses Produktes und versuche Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.